Archive

Category Archives for "xt:Commerce / Gambio"

modified eCommerce 2.0 nach mehrjähriger Entwicklungszeit veröffentlicht

Das Changelog ist sehr umfangreich und enthält u. a.
– Merkzettel
– Schnellkauf
– Klassenerweiterungsmodule
– Update/Integration diverser Partner (Shipcloud, Supermailer, Cleverreach, Protectedshops, …)
– Imageprocessing weiter optimiert
– Passwörter werden gesalzen
– Captcha erneuert und mit zusätzlichen Funktionen wie z.B. nur für nicht angemeldete Kunden, Captcha bei Bewertungen
– Neues Template „tpl_modified“
– Template optimiert mit includes für Listing und Boxansicht
– Smarty 3
– PHP 5.6
– Neues Design im Admin
– Installer mit MySQLi und UTF8
– Neues Error-Handling
– Download-System erweitert für Gäste und erneutes freischalten der Downloads bei der Bestellung
– Autoinclude Modulsystem
– Guthaben von Kunden anzeigen
– Artikeleigenschaften
– Filter (Attribute, Anzeige pro Seite, Sortierung)
– Autocomplete für die Suche
– Google Analytics Universal
– Google Zertifizierter Händler
– Attribute EAN
– E-Mail Optionen mehrsprachig
– CSRF Token im Admin
– Sonderangebote nur für bestimmte Kundengruppen
– Staffelpreise überarbeitet
– Kategoriesprung-Fix korrigiert
– Redirect und Header 410 bei nicht existierenden Kategorien, Hersteller, Content, Artikel
– Neue Sitemap inkl. Bilder
– Automatische Kundennummer
– Automatische Rechnungsnummer
– Easybill CSV Export
– Zahlarten abhängig von der Versandart
– Administrator Log
– Steuergesetz für elektronisch erbrachte Leistung
– Trustedshops vorzertifiziert
– Bestellungen erneut kaufen
– Track & Trace
– Banner Manager als Slider möglich
– Bundesländer Dropdown per Ajax
– Kundengruppe für Administrator im Frontend komplett umgesetzt
– HTML5
– Viele Einstellungen von Dateien im Admin verfügbar gemacht
– Rechtskonforme Rechnung
– Sonderangebote und Lagercheck
– Neues Caching-System für SQL und Template
– HTML und CSS Komprimierung im Frontend
– Neuer WYSIWYG Editor und Filemanager
– Kleinunternehmer im Admin einstellbar
– IP Adresse anonymisierbar
– Rich Snippets
– Lieferstatus und Bestellstatus sortierbar
– Umsatzstatistik überarbeitet
– Lagerbericht aktiviert, optimiert und erweitert
– Zusätzliche Sprache nachpflegbar (Inhalte werden nur angezeigt, wenn auch die Sprache dafür gepflegt ist)
– Sprach-Transfer
– Steuerzonen beim Installieren für die Schweiz wählbar
– Währung Umrechnungskurs aktualisiert
– Viele Versandarten auf Zonen umgebaut
– Backupsystem für Module
– Attribute editieren im iFrame
– Hersteller erweitert um Beschreibung und Meta-Angaben
– Zugriff auf Adressbuch der Kunden
– Anzeige pro Seite im Admin auf allen relevanten Seiten einzeln definierbar
– Umsatzstatistik auf Startseite erweitert
– HTML Code aus PHP Dateien entfernt und ins Template verlagert
– Lazyload für Bilder im Frontend
– Content verschachteln möglich (1 Ebene)
– Anzeige von Coupons bereits im Warenkorb
– Zugriff auf mein Konto für Gäste einstellbar
– Passwort Policy (Anzahl Sonderzeichen, Zahlen, etc.)
– XSS-Schutz für Frontend

modified 2.0

Gambio GX 2.2: Warenkorbbutton ausverkaufter Produkte in der Listenansicht ausblenden

Ausverkaufte Produkte sollen oft zwar noch sichtbar sein, aber nicht mehr bestellbar.
In Gambio GX 2.2 lässt sich der Warenkorbbutton in der Listenansicht einfach ausblenden.

Dazu muss die Datei product_listing_v1.html um 2 Zeilen ergänzt werden (hier fett markiert):

 

{if $module_data.GM_PRODUCTS_STOCK > 0}
<div style=“width: auto; text-align: right;“>
<div><span class=“gm_checker_error“ id=“gm_checker_error_{$module_data.PRODUCTS_ID}“></span></div>
{if $module_data.GM_PRODUCTS_BUTTON_BUY_NOW && $module_data.GM_PRODUCTS_QTY}

<a href=“{$module_data.GM_PRODUCTS_BUTTON_BUY_NOW_URL}“ class=“button_green button_set action_add_to_cart“{if $module_data.PRODUCTS_NAME != “} title=“{$module_data.PRODUCTS_NAME|replace:'“‚:’&quot;‘} {$txt.text_buy}“{/if}>
<span class=“button-outer“>
<span class=“button-inner“>{$button.add_to_cart}</span>
</span>
</a>
{if $module_data.QTY_DATA.VALUE != 1 || (($GM_SHOW_QTY == ‚1‘ && $module_data.GM_ATTRIBUTES) || ($GM_SHOW_QTY == ‚1‘ && $module_data.GM_HAS_ATTRIBUTES == ‚0‘))}
<span class=“quantity_container“>
{if $module_data.UNIT}<label for=“{$module_data.QTY_DATA.ID}“ class=“products_quantity_unit“>{$module_data.UNIT}</label>{/if}
<input type=“{$module_data.QTY_DATA.TYPE}“ name=“{$module_data.QTY_DATA.NAME}“ id=“{$module_data.QTY_DATA.ID}“ class=“article-count-input numeric input-text products_quantity {$module_data.QTY_DATA.CLASS}“ value=“{$module_data.QTY_DATA.VALUE}“ />
</span>
{else}
<input type=“hidden“ name=“{$HIDDEN_QTY_NAME}“ value=“{$module_data.QTY_DATA.VALUE}“ />
{/if}
<input type=“hidden“ class=“gm_products_id“ name=“products_id“ value=“{$module_data.PRODUCTS_ID}“ />
{/if}
</div>
{/if}

eBay sponsort xt:commerce – sinnvoll für Shopeinsteiger?

Die Firma xt:Commerce ist in der e-Commerce-Szene gut bekannt: 2006 kam der os-Commerce Fork in Version 3.04 heraus, die eine sehr große Verbreitung fand.
Die Software war sehr beliebt, und wurde damals durch eine Gebühr für ein Supportforum finanziert. Die Supportqualität war leider nicht so gut, wie viele Kunden es erwartet hatten.

 

Freie Downloads der GPL-Software wurden von der xt:Commerce GmbH lange Zeit bekämpft, es wurde u.a. gegen ein Forum und mehrere Einzelpersonen geklagt.

Nach diesen erfolglosen Versuchen wurde die Weiterentwicklung der Software abgebrochen, und man startete die Umsetzung einer völlig neuen Shopsoftware unter dem Namen xt:Commerce veyton.

 

An die alten Erfolge mit xt:Commerce 3 konnte man aber nicht mehr anknüpfen. Die Software war teilweise verschlüsselt, und mittlerweile gab es viele Nachfolgeprojekte wie Magento, modified und Gambio GX, die durchaus mithalten konnten.

Schließlich wurde die xt:Commerce GmbH 2010 von der Firma safecharge übernommen.

 

Erfahrungen mit der Shopsoftware finden sich im Netz zuhauf:

Erfahrungen mit xt:Commerce

Erfahrungsbericht xt:Commerce 4.0, Veyton

Klage xt:Commerce gegen ecombase

 

Jetzt finanziert eBay eine Version von xt:Commerce: die Chance für viele Shopeinsteiger…?

Das bleibt abzuwarten. Man sollte sich vor der Shopauswahl unbedingt von unabhängiger Seite beraten lassen.

 

 

 

Einbauanleitung Quick-Mick Multi-Orderstatus-Changer für xtc-modified 1.05

Wenn man in sehr vielen Bestellungen im xtc-modified gleichzeitig den Orderstatus ändern will, kann das sehr mühsam sein, da man die Bestellungen einzeln aufrufen muss.

Dann unseres Multi-Orderstatus-Changer geht das aber auch schneller: dank Checkboxen kann man mehrere Bestellungen gleichzeitig auswählen, und den Status setzen als auch die Statusmail an den Kunden senden.

 

Quick-Mick Multi-Orderstatus-Changer

Sicherheitslücke in xt-Commerce 3.04 und Forks (Gambio GX, xtc-modified)

Am 12.6.2012 wurde eine bislang unbekannte Sicherheitslücke in xt-Commerce und allen Forks veröffentlicht. Auf xtc-load werden Patches bereitgestellt, die allerdings auf Standardinstallationen zugeschnitten sind.

Um Ihnen die Installation bei geänderten Shops zu erleichtern stellen wir hier einen Versionsvergleich für Gambio GX2 und xt-Commerce 3.04 SP2.1 zur Verfügung.
Damit sehen Sie sehr leicht, welche Änderungen durch den Sicherheitspatch durchgeführt wurden. Die rot markierten Stellen kennzeichnen die Unterschiede zwischen den Versionen.

Im Vergleich ist jeweils application_top.php die alte Datei ohne Sicherheisupdate, die Datei application_top_security.php die Datei mit dem Sicherheitsfix.

Security Update Gambio GX2 12.06.2012
Security Update xt-commerce 3.04 SP2.1 12.06.2012

Probleme bei Verwendung von Amazon Payments mit Afterbuy xtc / xtc-modified / Gambio GX

Vor einigen Monaten veröffentlichte Amazon einen neuen Service namens “Amazon Payments”, ein Online-Bezahlsystem für den eigenen Online Shop um im Checkout-Prozess die Zahlart “Bezahlen über Amazon” anzubieten. Den Einsatz von Amazon Payments sollte man sich allerdings gut überlegen, da einige Fallstricke in Zusammenhang mit der Afterbuy Bestellübertragung lauern.

Das von ruhrmedia entwickelte Modul verwendet einen eigenen Checkout im Gambio, so dass die normalen Verarbeitungsschritt entfallen.
Dadurch wird die Übertragung der Bestellung an Afterbuy nicht angestossen.

Das ist allerdings nicht das einzige Problem: wenn Gastbestellungen über Amazon Payments zugelassen werden, liefert Amazon nur eine Lieferadresse, aber keine Mailadresse des Käufers.
Das allein ist schon für einen Onlineshop unglücklich. Es verhindert aber auch die Übertragung an Afterbuy, weil Afterbuy in seiner Schnittstellen API eine Mailadresse in der Bestellung vorschreibt.

Fazit: ohne weitere Anpassungen ist Amazon Payments bei Verwendung der Afterbuy Schnittstelle nicht zu empfehlen.

Billsafe, Afterbuy und die Order-ID

Billsafe wird bei vielen Shops zur Abwicklung von Kauf auf Rechnung eingesetzt. Wenn Bestellungen zusätzlich an Afterbuy übertragen werden, findet Afterbuy allerdings die Zahlungsdaten von Billsafe nicht (Zahlungsziel, BTN und Billsafe-Bankverbindung).Der Grund dafür ist, dass der Shop an Billsafe die Warenkorb-ID sendet, nicht die Bestell-ID (Order-ID). An Afterbuy wird allerdings nur die Order-ID übertragen. Somit kann Afterbuy unter dieser Order-ID keine Bestellung in Billsafe finden.

Durch eine minimale Änderung kann man an Billsafe ebenfalls die Order-ID übertragen.

In der Datei:

includes\modules\payment\pi_billsafe.php Zeile 252

die Zeile
‚order_number‘            => $_SESSION[‚cart‘]->cartID,

ersetzen durch

‚order_number‘            => $_SESSION[‚tmp_oID‘],

und schon sollten es mit der Ausgabe von „BillsafeHinweis“ und den Bankdaten in der Rechnung funktionieren.

1

Schnelligkeit der Webseite relevant für Pagerank?

Laut einem Eintrag im Webmastercentral Blog plant Google die Schnelligkeit einer Webseite bei seinen Ergebnissen zu berücksichtigen.

Like us, our users place a lot of value in speed — that’s why we’ve decided to take site speed into account in our search rankings. We use a variety of sources to determine the speed of a site relative to other sites.

Das benachteiligt natürlich die Betreiber kleiner Shops, die sich einen Server mit mehreren Usern teilen. Die Geschwindigkeit auf solchen Servern ist meist nicht die beste.

Nach Googles Angaben ist die Relevanz der Seite aber immer noch wichtiger als die Ladezeit, nur sehr wenige sollen von der Änderung betroffen sein. Ob das in Zukunft so bleibt ist ungewiss.

Daher sollte sich jeder Shopbetreiber Gedanken über den eingesetzten Server machen, um den Besuchern das Einkaufen im Onlineshop so angenehm wie möglich zu gestalten.

Ein sehr gutes Tool um die Ladezeit der eigenen Seite zu messen gibt es von Yahoo:

Yslow, eine Erweiterung des FireBug

yslow von yahoo

yslow tool

Das Tool vergibt Noten für die einzelnen Bereiche, die eine Seite ausbremsen können.

yslow result

yslow result